FAQ

Wie läuft der Prozess von der Kontaktaufnahme bis zur Behandlung ab?

Um eine Ersparnis zu erkennen und mit der Krankenkasse klären zu können, sollten Sie sich das Formblatt „Behandlungsplan für Zahnersatz im Ausland“ von Ihrer Krankenkasse zuschicken lassen.

Wenn Ihr deutscher Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan erstellt hat, dient dieser als Ausgangsbasis für unseren kostenlosen Behandlungsplan und die Kostenvoranschlag.

Anschließend schicken Sie den Kostenvoranschlag an Ihre Krankenkasse, die dann eine Kostenzusage erteilt. Nun kennen Sie Ihre exakten Kosten und Sie können die Behandlung antreten. Die Kosten müssen in voller Höhe vor Ort bezahlt werden; die Kostenerstattung erfolgt über Ihre Krankenkasse.

Wie kann ich einen kostenlosen Behandlungsplan und Kostenvoranschlag erhalten?

Wenn Ihr deutscher Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan erstellt hat, dient dieser als Ausgangsbasis für unseren kostenlosen Behandlungsplan und die Kostenvoranschlag.

Wie viel kann ich sparen?

Die Höhe der Einsparung ist von vielen Faktoren abhängig und man kann generell keine ganz exakte Regel dafür aufstellen. Die Preise liegen um ca. 50-70% unter den in Deutschland üblichen Preisen. Wenn man eine oder mehrere Kronen, Brücken oder Implantate braucht, und sich nicht mit der einfachsten Lösung zufrieden gibt (z.B. Vollmetallkrone), dann lohnt es sich eine Zahnarztreise mit uns zu machen. Wenn man eine komplexe Behandlung braucht und alle Vorteile (wie z.B. Garantie) zusammenrechnet, kann man richtig viel Geld sparen und nebenbei in einer entspannten Atmosphäre eine der schönsten Hauptstädte der Welt entdecken. Für eine exakte Kalkulation reichen Sie bitte den Behandlungsplan Ihrer Krankenkasse ein und nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir erstellen Ihnen kostenlos einen Behandlungsplan mit Kostenvoranschlag.

Ich habe eine Zahnzusatzversicherung, kann ich diese auch in Ungarn in Anspruch nehmen?

Patienten aus Deutschland haben einen gesetzlich versicherten Anspruch auf Kostenerstattung bei zahnärztlicher Behandlung in allen EU Ländern, so auch in Ungarn. Das gilt sowohl für gesetzlich Pflichtversicherte wie auch freiwillig gesetzlich Versicherte.

Mit seinem Urteil vom 13. Mai 2003 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) den Grundsatz des freien Dienstleistungsverkehrs nationale Regelungen geregelt, nach denen eine ambulante Versorgung, die in einem Mitgliedsstaat der EU erfolgt von einer vorherigen Genehmigung erforderlich gemacht wird (EuGH, C-385/99).

Diese Rechtsprechung hat der deutsche Gesetzgeber im GKV-Modernisierungsgesetz - GMG umgesetzt und § 13 SGB V um die Absätze 4-6 erweitert, die die Kostenerstattung für die im EU-Ausland in Anspruch genommene Behandlung regeln.

Damit ist im Prinzip eine ambulante zahnärztliche und ärztliche Behandlung im europäischen Ausland nun jederzeit und ohne vorherige Genehmigung gegen Kostenerstattung durch die eigene gesetzliche Krankenkasse möglich.

Wie sind die Garantiebedingungen?

Garantiezeiten:

  • Kronen:             3 Jahre

  • Brücken:            3 Jahre

  • Veneers:            3 Jahre

  • Inlays/Onlays:    3 Jahre

  • Implantate (nur das Produkt): Lebenslange Garantie

  • Gegossene Teilprothesen/Herausnehmbare Prothese/kombinierte Arbeiten: 3 Jahre

  • Vollprothese:      1 Jahr

  • Kompositfüllung: 1 Jahr

Siehe Leistungen und Garantie

 

Warum ist die Behandlung bei Klinik Budapest günstiger? 

Im Vergleich zu Deutschland sind unsere Preise für komplexe Behandlungen (Implantate, Kronen, Brücken, Inlays, Onlays, Veneers, Prothesen) um 50-70% günstiger (mit Reisekosten und Unterkunft). Der Unterschied entsteht alleine durch die viel günstigeren Personal-, Miet-, Energie- und Zusatzkosten. 

Wie gut ist die Ausbildung der Zahnärzte in Ungarn? 

Die niveauvolle Zahnarztausbildung in Ungarn geht auf eine lange Geschichte zurück. Die Universität in Buda (damals waren Buda und Pest noch getrennt) vergibt im Jahre 1800 das erste Diplom des Zahnmeisters (magister artis dentarie). Bereits 1844 wird Zahnmedizin als eigene Fachrichtung an der Universität in Pest unterrichtet. An der Universität in Berlin wird der erste Zahnmedizinische Vortrag erst im Jahre 1850 von Schmidecke (Redakteur der Zeitschrift „Der Zahnarzt“) gehalten. 

Heutzutage entdecken viele Zahnärzte aus Westeuropa die zahnärztliche Ausbildung in Ungarn wieder neu; so bietet z.B. die Semmelweis Universität in Budapest eine zahnärztliche Ausbildung in deutscher Sprache an (http://www.semmelweis-medizinstudium.org/index.php?option=com_content&task=view&id=14&Itemid=25).

Jedes Jahr beenden über einhundert Zahnärzte aus Skandinavien, Westeuropa und aus aller Welt ihr Zahnarztstudium an den Universitäten in Budapest, Szeged und Debrecen.

 

KONTAKT

Telefon: +49 (0) 174 866 14 21 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Facebook: Klinik Budapest

Anmelden